Grüner Hundskopfschlinger (Corallus caninus)

Diese hellgrünen Exemplare der Riesenschlangen leben in den Regenwäldern Südamerikas. Sie sind nachtaktive Zeitgenossen und jagen während der Dämmerung und Nacht alles was sich im Baum bewegt. Von Vögeln über Fledermäuse bis hin zu kleinen Säugetieren die sich in den Bäumen des Regenwaldes herumtreiben. Am Tage hängen die bis zu 2 Meter groß werdenden Hundskopfschlinger meist unauffällig und aufgerollt auf Ästen oder in Astgabeln.


Hauptmerkmale
Die hellgrüne Grundfärbung und die weiße Rückenzeichnung machen den Grünen Hundskopfschlinger unter den südamerikanischen Schlangen unverwechselbar. Der Grüne Baumpython aus Südostasien und dem nördlichen Australien sieht allerdings nahezu identisch aus. Unterscheiden tun sich diese beiden Arten durch die Schuppen am Kopf, welche bei dem Hundskopfschlinger wesentlich größer als bei dem Baumpython sind und die Grubenorgane. Diese sitzen bei dem Hundskopfschlinger am Mundrand und bei dem Baumpython zwischen den Schuppen.
Wie bei den meisten Boas ist der Kopf des Grünen Hundskopfschlinger mit kleinen Schuppen bedeckt die zur Schnautze hin größer werden. Er hat einen kräftigen Kiefer und lange Zähne die er beim Beute schlagen tief in diese hinein beißt und sie gleichzeitig tödlich umklammert.

Der schlanke Körper und die hellgrüne Färbung weisen gleich darauf hin das diese Tiere Baumbewohner sind. Die weißen Querstreifen lösen die Körperform hierbei im Geäst auf und tarnen die Schlange während sie tagsüber ruht.

Steckbrief
Art: Corallus caninus
Familie: Boaidae (Riesenschlangen)
Lebensraum: Regenwald
Vermehrung: bis zu 20 lebende Jungtiere
Nahrung: Vögel und kleine Säugetiere
Verbreitungsgebiet: Südamerika
Ø Körperlänge: ca. 2 Meter



delicious | mr-wong | google | linkarea | digg | reddit | facebook | technorati